Jung bleiben - jung aussehen ---- Teil 1

Ist das ein Wunschtraum?


Auf diese Frage gebe ich Ihnen die Antwort gleich vorweg.

Nein, das ist es nicht. Und es fühlt sich auch noch wunderbar gesund an.


Jung bleiben und jung aussehen ist natürlich nicht allein mit Cremes und Elixieren zu erreichen.

Die Regeneration der Zellen hängt von vielen Faktoren ab. Nur einer  davon ist die äußere Anwendung guter Pflege.

Der größte Teil ist abhängig von Bewegung und Ernährung, denn wir müssen alle Zellen des Körpers gleichermaßen versorgen, nict nur die Haut.

Zellaktivität ist auch abhängig von Bwegung, insbesondere an der frischen Luft. Eine halbe Stunde jeden Tag mit zügigem Schritt zu Fuß gehen  ist besser als keine sportliche Betätigung. Treppensteigen kann ebenfalls einfach in den Alltag integriert werden und kostet keinen zusätzlichen Zeitaufwand. So versorgen Sie Ihre Zellen mit mehr Sauerstoff und erhöhen ihre Aktivität.


Noch wichtiger: Die richtige Ernährung...


Gesunde Ernährung - was ist das eigentlich?

Für mich klingt es immer sehr abstrakt, wenn eine gesunde Ernährung als ausreichende Nährstoffversorgung empfohlen wird.


Der Körper ist ein Wunderwerk der Natur. Wir merken gar nicht, wie er arbeitet, so lange alles funktioniert. Und manche Prozesse der Degeneration laufen so langsam ab, dass man sich schleichend an die körperlichen Einschränkungen gewöhnt. Das ist so ähnlich, wie bei einer Gewichtszunahme - 10 oder 20 kg Übergewicht sind auch nicht über Nacht entstanden und am Morgen beim Aufwachen plötzlich dagewesen.


Wir sind ganz gesund und schlank, wenn der Körper alle Stoffe zur Verfügung hat um die Stoffwechselvorgänge störungsfrei ablaufen zu lassen. Dazu benötigt er Aminosäuren, Enzyme, Hormone, Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und vieles mehr.


Teilweise stellt der Körper diese Stoffe selbst her, teilweise sind sie essentiell, das heißt, sie müssen von außen zugeführt werden. Aber auch für die selbst produzierten Stoffe braucht er die Bausteine.


Ein Beispiel:

Aminosäuren stellt der Körper aus Proteinen her, indem er diese Eiweiße in seine kleinsten Bestandteile zerlegt. Dafür benötigt er Proteine aus der Nahrung, die mittels eines bestimmten Enzymes, das nur dafür verantwortlich ist, "zerlegt" werden. Für die Herstellung von Enzymen benötigt der Organismus unter anderem Magnesium. Aus den Aminosäuren werden Zellen gebaut....

Sie sehen, diese wunderbar funktionierenden biochemischen Prozesse des Körpers sind kompliziert.

Es ist erstaunlich, was unser Körper leistet.

Wir kennen es aus industriellen Produktionsprozessen: wenn das Material fehlt, wird die Herstellung zum Problem.

Das ist bei der Versorgung mit Nährstoffen ähnlich. Wenn das Material fehlt, kommt es zu Degenerationsprozessen, die Alterung des Körpers wird beschleunigt.


Lesen Sie demnächst weiter...







Kommentar schreiben

Kommentare: 0